Chronik des Stab PzGrenBrig 38
Beitragsseiten
Chronik Stab PzGrenBrig 38
1990 - 1991
1992-1993
1994 - 1995
1996 - 1997
1998 - 1999
2000 - 2001
2002
Alle Seiten

Das Jahr 1998:

Am 11.2.1996 findet die Übergabe der Brigadeeinheiten von Oberst Frank-Detlef Doerr an Oberstleutnant Bernd-Günter Köpcke statt. Im ersten Halbjahr 1998 sind mehrere Gefechtsstandübungen angesetzt.
Am 25.3.1996 spricht der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Ignaz Bubis, vor Soldaten und Gästen im Bundessprachenamt in Naumburg. Sein Thema ist die "Integration der Juden in Deutschland".
Der Kommandierende General des IV. Korps, Generalleutnant von  Kirchbach, ist am 21.4.1998 Gast der Panzergrenadierbrigade 38.
In der Zeit vom 16.5 bis 29.5.1998 findet ein Zugaustausch mit der 7. Mechanisierten Brigade (ACR) aus Tschechien statt.
Anfang Juni 1998 ist dann ein Medientag in der Sachsen-Anhalt-Kaserne. Dazu sind einige Fernsehteams und andere Journalisten erschienen. Ein Querschnitt der allgemeinen Grundausbildung wird dabei vorgeführt. Hochrangiger Gast ist dabei der Befehlshaber im Wehrbereich VII und Kommandeur der 13. Panzergrenadierdivision, Generalmajor Werner Widder.
Ein Sommerbiwak mit geistig behinderten Kindern der Schlossgartenschule wird am 3.7.1993 von Soldaten der Panzergrenadierbrigade 38 ausgerichtet.
Vom 24.6 bis zum 28.8.1998 wird die 10.(POA) Panzerkavalleriebrigade in Swietoszow (Polen) besucht.
Divisions- Führungs- und Rahmenübungen finden Anfang September statt.
Am 25.9.1998 wird die Panzergrenadierbrigade 38 "Sachsen-Anhalt" von Oberst Peter Nagel an Oberst i.G. Alois Bach im Rahmen eines feierlichen Appells übergeben. Oberst Peter Nagel verlässt Weißenfels, um als Militärattaché an die deutsche Botschaft nach Moskau zu gehen. Oberst i.G. Alois Bach war zuvor stellvertretender Sprecher des Verteidigungsministeriums.
Die Übung "CrystalEagle" wird in der Zeit vom 28.9. bis 9.10.1990 durchgeführt.
Vom 26.10 bis 28.10.1998 machen dann Angehörige der Brigade einen Arbeitsbesuch bei der 7 (ACR) Mechanisierten Brigads in Krömeritz (Tschechien).
Ebenfalls im Oktober bereiten sich Soldaten der Panzergrenadierbrigade 38 auf dem Truppenübungsplatz Heuberg auf den Einsatz in Bosnien vor. Nach Abschluss der Ausbildung heißt es in einem Tagesbefehl des Kommandeurs der Panzergrenadierbrigade 38 unter anderem: "Soldaten, Soldatinnen und zivile Mitarbeiter der Panzergrenadierbrigade 38, in der vergangenen Woche hat unsere Brigade ihren Auftrag, die Ausbildung zum Herstellen der vollen Einsatzbereitschaft für den gepanzerten Einsatzverband und die MEDEVAC-Kompanie im 2. Folgekontingent GECONSFOR (L) durchzuführen, beendet.... Nach Übereinstimmen, der Auffassung aller maßgeblichen militärischen Führer an der Spitze der Inspekteur des Heeres, vor allem aber der betroffenen Soldaten selbst, ist es uns in beeindruckender Weise gelungen, den gepanzerten Einsatzverband und die MEDEVAC-Kompanie bestmöglich auf ihre Aufträge im Einsatzland vorzubereiten. Wir haben damit einen entscheidenden Beitrag zum Herstellen der vollen Einsatzbereitschaft für die beiden Truppenteile geleistet. Darauf können wir stolz sein.
Im November wird deine Patenschaft mit der 7. (ACR) Mechanisierten Brigade aus Tschechien besiegelt.
Am 16.12.1993 findet der Jahresabschlussappell mit anschließendem Adventskonzert statt.

Das Jahr 1999:

Vom 11.1. bis 13.1.1999 besucht der Kommandeur der tschechischen 7. Mechanisierten Brigade, Oberst Ivo Zboril, mit zwei weiteren Offizieren die Panzergrenadierbrigade 38 "Sachsen-Anhalt". Im Mittelpunkt steht die detaillierte Absprache für gemeinsame Übungs- und Ausbildungsvorhaben im Jahr 1999.
Am 14.1.1999 findet erstmalig der Neujahrsempfang der Brigade im renovierten Kulturhaus der Stadt Weißenfels statt. Eingeladen sind Gäste aus Politik und Wirtschaft sowie Soldaten des Standortes Weißenfels und der Brigade. Für die musikalische Umrahmung sorgt das Heeresmusikkorps 13.
Im Rahmen der Partnerschaft zwischen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Halle-Dessau und der Panzergrenadierbrigade 38 findet am 9.2.1999 ein Informationstag der IHK in der Sachsen-Anhalt-Kaserne statt.  Alle Soldaten, die nach der allgemeinen Grundausbildung im Standort verbleiben, werden umfassend über die Möglichkeiten der beruflichen Fort- und Weiterbildung für Wehrpflichtige und Zeitsoldaten während und nach der Dienstzeit informiert.
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Clemens Schwalbe aus Weißenfels besucht am 22.2.1999 Soldaten der Panzergrenadierbrigade 38 in einem Feldlager in Sarajevo / Bosnien. Diese Soldaten sind bereits seit vier Monaten in Bosnien stationiert.
Im Rahmen der traditionellen Wintervortragsreihe hält der Journalist Karl Feldmayer von der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" am 3.3.1999 einen Vortrag mit dem Thema "Die Situation des  Nordatlantischen Bündnisses vor dem  Washingtoner Gipfel". Vor Gästen aus der Region und Soldaten spricht er im Bundessprachenamt in Naumburg über grundlegende Fragen des Bündnisses, mögliche NATO-Reaktionen im Kosovo-Konflikt, die Osterweiterung und die Tragfähigkeit der Struktur.
Der Stellvertreter des Inspekteurs des Heeres, Generalleutnant Edgar Trost. spricht am 18.3.1999 in der Aula des Goethe-Gymnasiums in Weißenfels über "Aufgabenspektrum und Entwicklung des deutschen Heeres". Generalleutnant Trost zeichnet dabei den Weg des deutschen Heeres aus der Zeit des Kaltenkrieges, der deutschen Wiedervereinigung, dem Aufbau neuer Fähigkeiten im erweiterten Aufgabenspektrum bis zu den zukünftigen Anforderungen an ein modernes Heer.
Ein Höhepunkt im Jähr 1999 ist das Richtfest für die neue Sporthalle in der Sachsen-Anhalt-Kaserne am 17.3.1999. Die bisher genutzte alte Sporthalle wird abgerissen und weicht einer neuen Kasernenzufahrt.
Die Panzergrenadierbrigade 38 führt in der Zeit vom 12.4 bis 15.4.1999 eine Planübung (MAPEX) mit dem Thema "Die Panzergrenadierbrigade 38 im Angriff" in der Offizierschule des Heeres in Hannover durch. Dabei werden vor allem die Aspekte Angriff über Gewässer und großräumige Verlegung thematisiert.
Vom 26.4  bis 29.4.1999 bereiten etwa 40 deutsche und ausländische Offiziere die diesjährige multinationale Übung "Baltic Triangle ´99" vor. Dem multinationalen Charakter der Übung entsprechend ist die Konferenzsprache Englisch und die Führungs- und Einsatzverfahren an die der NATO angelehnt.
Am 17.5.1999 besucht der neue kommandierende General des IV. Korps, Generalleutnant Rainer Schuwirth, die Panzergrenadierbrigade 38 "Sachsen-Anhalt".
Eine Bildungsmesse für Soldaten wird am 10.6.1999 in der Sachsen-Anhalt-Kaserne durchgeführt. Mit 46 Firmen und Bildungsträgern aus dem gesamten Bundesgebiet, vorrangig aus der Region des südlichen Sachsen-Anhalt, ist die Angebotspalette der beruflichen Aus- und Weiterbildung für Soldaten besonders umfangreich und vielfältig.

Bildungsmesse

Die Übung "Baltic Triangle ´99" findet in der Zeit vom 5.9. bis 10.9.1999 auf dem Truppenübungsplatz Schwarzenborn statt. Dabei übt ein multinationales Bataillon "Partnership for Peace" 1200 Soldaten aus Dänemark, Polen, den baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen sowie Soldaten der Panzergrenadierbrigade 38 "Sachsen-Anhalt" beteiligen sich erstmals an solch einer Übung.
In den Monaten September, Oktober und November plant die Panzergrenadierbrigade 38 die Truppenausbildung für das 3. GECONKFOR (L) auf dem Truppenübungsplätzen Klietz, Bergen und Munster-Süd. Sie bereitet sie vor und führt sie anschließend durch. Ziel der Ausbildung ist es, an Ausbildungsstationen die Handlungs- und Verhaltenssicherheit Soldaten unter physischer und psychischer Belastung zu stärken sowie Verhaltensweisen unter Beachtung der "Rules of Engagement" für den Kosovo-Einsatz einzuüben.

Momentaufnahme Truppenausbildung 3. GECONFOR (L)

Am 9.11.1999 wird die neue Sporthalle in der Sachsen-Anhalt-Kaserne ihrer Bestimmung übergeben. Diese neue Sportanlage ist innerhalb von 14 Monaten für rund 3,5 Millionen DM gebaut worden. Die Halle steht wie bisher auch die alte Halle den Weißenfelser Vereinen in den ausbildungsfreien Zeiten zur Verfügung.
Am 16.12.1999 beendet das Adventskonzert in der St. Elisabeth-Kirche das Jahr 1999.